Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir alle verfolgen derzeit gespannt die Nachrichten, um Aufschluss über die zukünftigen Maßnahmen im Rahmen der Pandemiebekämpfung zu erhalten.


Am Mittwoch hat die Landesregierung entschieden, dass in der kommenden Woche der Unterricht für die Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I (Klassen 5-9) und die Einführungsphase wieder im Wechselmodell stattfinden soll.
Die bisherige Einteilung der Schülerinnen und Schüler für den Unterricht in geraden und ungeraden Wochentagen bleibt bestehen. Dementsprechend nimmt die Gruppe 1 ab dem 19.04., die Gruppe 2 ab dem 20.04. am Präsenzunterricht teil.

Die Schülerinnen und Schüler der Q1 erhalten Unterricht nach Stundenplan und die Schülerinnen und Schüler der Q2, unsere Abiturientia, erhalten noch bis Mittwoch Unterricht in ihren jeweiligen Abiturfächern, bevor dann ab Freitag, dem 23.04., die Abiturklausuren geschrieben werden.

Dies alles unter dem Vorbehalt einer Inzidenz im Rhein-Sieg-Kreis unter 200 – oberhalb dieser Grenze findet der gesamte Unterricht im Lernen auf Distanz statt. Die Abiturklausuren finden gleichwohl unabhängig von Inzidenzwerten in Präsenz statt.
Da nicht abzusehen ist, wie schnell wir die Marke von 200 erreichen, haben wir am Anno bewusst darauf verzichtet, für die kommende Woche Klassenarbeiten anzusetzen. Sobald hier für alle am Schulleben Beteiligten mehr Planungssicherheit besteht und die rechtlichen Rahmenbedingungen bezüglich Versetzungen und der Mindestanzahl von Klausuren und Klassenarbeiten feststehen, werden wir mit dem dann größtmöglichen Vorlauf die neuen Termine bekanntgeben.

Gemäß der aktuellen Betreuungsverordnung besteht für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler eine Testpflicht. Dieser Testpflicht kommen die Schülerinnen und Schüler mit zwei Selbsttestungen pro Woche in der Schule unter Aufsicht der Lehrkräfte nach.
Dabei handelt es sich um minimal invasive nasale Tests, bei denen das Wattestäbchen lediglich knapp 2 cm in die Nase eingeführt wird.
Das kitzelt zwar ein wenig (darum bitte ein Taschentuch bereithalten!), aber die Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2, die in dieser Woche die Testungen bereits erfolgreich durchgeführt haben, können sicherlich bestätigen, dass diese Testform bei weitem nicht so unangenehm ist wie etwa ein Test im Rachenraum.

Am Montag finden die Testungen für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I sowie der Einführungsphase und der Q1 in der ersten Stunde (bzw. der ersten Stunde des jeweiligen Stundenplans) statt. Schülerinnen und Schüler, die den Unterricht in ihrer jeweils ersten Stunde versäumt haben, melden sich im Sekretariat, damit der Test nachgeholt werden kann.
Eine herzliche Bitte um Unterstützung: Eine Wäscheklammer hat sich als sehr nützlich bei der Durchführung des Tests erwiesen. Es wäre sehr freundlich, wenn Sie Ihren Kindern ein Exemplar mitgeben könnten – vielen Dank!!!

Wenn Schülerinnen und Schüler diesen Test nicht in der Schule durchführen möchten, können sie an den jeweiligen Testtagen auch einen Bescheid über eine negative Testung im Rahmen einer Bürger*innentestung (in Testzentren, Arztpraxen oder Apotheken) vorlegen, die zum in der Schule angesetzten Testtermin weniger als 48 Stunden alt sein muss.

Sollten Eltern und Erziehungsberechtigte von ihrem Recht Gebrauch machen und ihre Kinder aufgrund der Testpflicht nicht zur Schule schicken, müssen die betreffenden Schülerinnen und Schüler sich an Tagen des Präsenzunterrichts selbstständig über die Unterrichtsthemen informieren und den versäumten Stoff nacharbeiten.

Der Ganztag bleibt während des Wechselunterrichts ausgesetzt, um Lerngruppen nicht zu mischen. Daher finden Arbeitsgemeinschaften, Förderkurse und Lernzeiten nicht in Präsenz statt.
Auch das Bistro bleibt zunächst geschlossen – daher bitten wir die Eltern und Erziehungsberechtigten herzlich darum, ihren Kindern für die großen Pausen, in denen auf den Pausenhöfen zur Nahrungsaufnahme die Masken unter Wahrung von ausreichend Abstand zu den Mitschüler*innen abgenommen werden dürfen, die Brotboxen und Trinkflaschen großzügig zu befüllen!

Außerhalb der Nahrungsaufnahme gilt weiterhin auf dem gesamten Schulgelände die Verpflichtung, eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung oder (idealerweise) eine FFP2-Maske zu tragen.
Die Schülerinnen und Schüler wissen, dass nicht nur sie, sondern auch die Lehrkräfte und die Schulleitung die Rückkehr zur Normalität herbeisehnen.

Hier hoffen wir nicht zuletzt auf einen baldigen Erfolg der Impfkampagne. Bis dahin gilt es, gemeinsam durchzuhalten!

Mit herzlichen Grüßen vom Anno

UnterschriftEngel          UnterschriftKaas