Im März trafen die 15 sehnsüchtig erwarteten französischen Austauschschüler aus der kleinen französischen Stadt Charbonnières-les-Bains in Siegburg ein. Wir hatten schon vorher per Handy miteinander Kontakt aufgenommen, trotzdem fieberten wir alle den ganzen Tag lang der Begegnung entgegen. Eine Woche lang dauerte der Besuch der Franzosen am Anno-Gymnasium.

Aachenbesuch                                            Besuch mit den französischen Austauschschülern in Aachen

Am ersten Tag begleiteten uns die Franzosen zur Schule und wurden von Herrn Kaas herzlich begrüßt. In den folgenden drei Schulstunden nahmen die 15 französischen Austauschschüler am normalen Unterricht teil. Auch von der stellvertretenden Bürgermeisterin Dr. Susanne Haase-Mühlbauer wurden die Franzosen willkommen geheißen. Den krönenden Abschluss des Tages machte dann das Pizzaessen, welches großzügiger Weise von Vertretern des Hauses der Begegnung spendiert wurde. Auch wenn damit das offizielle Programm des Tages beendet war, beschlossen wir Gastgeber einstimmig, unseren Franzosen noch Siegburg zu zeigen. So wanderten wir zum Michaelsberg hoch, um ihnen die schöne Aussicht zu präsentieren.
An einem Tag fuhren wir alle gemeinsam nach Aachen, wo wir an einer Stadtrallye und einer Führung im Aachener Dom teilnahmen. Die verbliebene Zeit verbrachten wir in kleinen Gruppen, aßen Eis und genossen die Zeit mit unseren Austauschschülern, denn am nächsten Tag fuhren die französischen Schüler alleine nach Bonn und besuchten das Haus der Geschichte.
 
Tandemarbeit
                                         Schüler bei der "Tandemarbeit" - Kommunikation in der jeweiligen Fremdsprache

Das Wochenende verbrachten die französischen Schüler bei den Gastfamilien, welche sich verschiedene Aktivitäten überlegt hatten. So fuhren manche noceinmal nach Bonn und Siegburg, verbrachten Zeit beim Schwimmen oder Lasertagspielen oder trafen sich zum Schlittschuhfahren.
Gegen Ende der Woche besichtigten wir gemeinsam bei etwas regnerischem Wetter Köln. Alles in allem war es eine schöne und unvergessliche Zeit. Nun freuen wir uns schon auf ein baldiges Wiedersehen Anfang Mai in Frankreich.

Celina Burger, 9a