Vor über einem Jahr gründete die Schüler- und Lehrerschaft des Anno-Gymnasiums Siegburg zum zweiten Mal ihren eigenen Staat. Die „Demokratische Volksrepublik Anno" öffnete dann gegen Schuljahresende ihren Staat auch für „ausländische Besucher“. In diesen drei Tagen erwirtschafteten über 100 Unternehmen, welche teilweise demokratisch geführt wurden, knapp 50.000 „Annollar" an Steuereinnahmen. Umgerechnet sind dies 5000€.
Da das Projekt „Schule als Staat“ das Politikverständnis der Teilnehmer*innen fördern sollte und es nicht das Ziel hatte, Gewinne zu erzielen, haben sich die Organisatoren des Projektes dazu entschieden, mit den Spendengeldern auch Projekte zu unterstützen, die das Politikverständnis von Jugendlichen fördern sollen. Als dies feststand, war für die Verantwortlichen schnell klar, welche Organisation von unserem Projekt profitieren soll. Und zwar „abgeordnetenwatch“.

Abgeordnetenwatch2                                                                            (Foto: Engel)

Als diese davon erfuhren, erklärten sie sich auch direkt dazu bereit, uns hier am Anno-Gymnasium in Siegburg zu besuchen. So reiste der Geschäftsführer von „abgeordnetenwatch“, Roman Ebener, von der Hamburger Zentrale aus zu uns nach Siegburg. Hier angekommen erklärte er rund 20 Schüler*innen, was „abgeordnetenwatch“ macht und wie es uns Jugendlichen helfen kann, sich ein genaueres Bild von den Parteien, den Abgeordneten und von der Arbeit des Bundestags zu machen. Am Ende der Veranstaltung überreichte das Organisationsteam des Projekts 1500€ an Herrn Ebener.

Henrik Küper