Anno-Gymnasium nimmt an Projekt zu Energiewende und Netzausbau teil

„Wie kann die Energiewende mit europäischen und internationalen Konzepten verbunden werden?“, das ist nur eine von vielen Fragen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe am Anno-Gymnasium in einem Projekt auseinandersetzten.
Die Aufgabenstellung des Wettbewerbs „Smart Kid? Smart Grid! Das Turnier mit Energie“ ist sehr offen gestellt und lässt sich daher nicht einem klassischen Schulfach zuordnen. Vielmehr geht es um übergreifende Kompetenzen und „Wirtschaft“ an sich, das als Unterrichtsfach oft zu kurz an deutschen Schulen kommt.

Nach einem kurzen Input durch den Veranstalterwurde in drei Gruppen zu ganz unterschiedlichen Schwerpunkten gearbeitet. Die Begeisterung der Teilnehmer war nicht zu übersehen. Alle diskutierten angeregt, konzipierten ausgefallene Konzepte, tüftelten an einzelnen Details, sodass gar keine Zeit für eine Pause (oder auch nur der Gedanke daran) blieb. Am Ende mussten trotzdem alle einen Abschluss finden, um ihre Ideen final zu präsentieren. Dabei herausgekommen sind smarte Ideen zum Thema Induktionsfahrspuren für LKW, intelligente Nutzung des Nahverkehrs und Optimierung von SmartHome-Systemen.

Eine Jury in Berlin entscheidet, welche der eingereichten Ideen der ausgewählten 20 Teilnehmer-Schulen, die beste ist.

Jana Jones