Gastbeitrag Schülerzeitung: Die LiterAnno AG

Viele am Anno wissen nicht so viel über die AG “LiterAnno” in der Schul-Bibliothek. Deswegen haben wir uns mit ihren Mitgliedern zusammengesetzt, um eure Fragen zu beantworten. 

Mitglieder der LiterAnno AG

Man findet das LiterAnno ganz hinten im 1. Stock, im Raum K.1.18. Geöffnet ist es am Montag, Mittwoch und Freitag von 13:15 bis 14:15 Uhr. Im Moment wird die AG von Frau Ebels und Frau Mohr geleitet.

Die Schülerinnen antworteten uns auf unsere erste Frage, woher das LiterAnno seinen Namen habe, dass in dem Namen „Literatur“ und „Anno“ stecken, weil es in der AG um beides gehe. Es sei also eine Kurzfassung von „Literatur am Anno”. 

Viele fragen sich auch, was man in dieser AG machen kann. Darauf antworteten die Mitglieder, dass man sich immer Bücher ausleihen, lesen und auch die Bücherlisten kontrollieren kann, um zu sehen, ob alle ihre Bücher zurückgegeben haben. Die AG berichtet davon, dass oft Bücher nicht zurückgegeben werden. Dann schreiben sie die Personen an oder sprechen sie in der Pause direkt an.

Außerdem kann man auch Geschichten in der AG schreiben oder Lesezeichen dekorieren. Wir von der Schülerzeitung-AG haben erfahren, dass man selbstgemachte Lesezeichen zum Verkauf frei geben kann und diese dann nur 50 Cent kosten.

Wir haben auch gefragt, wie viele Bücher es im LiterAnno gibt. Weil nicht alle einsortiert sind oder zurückgegeben wurden, konnten die Mitglieder die Frage nicht direkt beantworten. Außerdem erhalten sie auch Buch-Spenden oder müssen manche Bücher entsorgen. Bald wollen sie jedoch eine Inventarliste erstellen, um mehr Gewissheit zu erlangen. 

Leseecke im LiterAnno

Auf die Frage, ob einige Bücher häufiger ausgeliehen werden als andere, antworteten die Mitglieder der AG, dass es auf jeden Fall Favoriten gibt. Die ersten Teile von Harry Potter sind meistens immer ausgeliehen und auch die Drei Frage- und Ausrufezeichen sind beliebt. Außerdem werden jeden Monat Präsentationen über Bücher erstellt, welche von Mitgliedern der AG gemocht werden. 

Frau Ebels und Frau Mohr, die Leiterinnen der AG

Zum Schluss haben wir nach den Meinungen der Mitglieder der AG gefragt. Eine Schülerin antwortete darauf sofort: ,,Ich finde es gut, dass man eine AG hat, um selbst mehr in der Bibliothek zu lesen. Was auch gut ist, ist, dass man durch die Präsentationen viel über Bücher lernen kann oder erfährt, welche man lesen sollte. Es ist auch total schön, hier mit anderen zu lesen, weil wir alle hier dasselbe Hobby haben und so eine kleine Gemeinschaft sind.‘‘

Frau Mohr, eine der Leiterinnen der AG ergänzte noch, dass die Schülerinnen und Schüler sich gerne mehr Leute in der AG wünschen, um sich über das gemeinsame Hobby austauschen zu können. Auch würde sie sich freuen, wenn es zu mehr Kooperationen zwischen den AGs kommen würde.

Bis jetzt sind zehn Schülerinnen und Schüler in der LiterAnno-AG, aber die AG würde sich freuen, wenn zum Halbjahr noch mehr dazu kämen. Die Schüler*innen der Liter-Anno-AG würden sich freuen, wenn ihr mithilfe dieses Artikels selbst Interesse daran bekommen habt, an der AG teilzunehmen und nächstes Halbjahr oder Schuljahr dieser AG beitreten möchtet. 

Verfasst von Anna und Emma der Schülerzeitung