Auf die Frage, was man am Anno-Gymnasium verbessern könnte, antwortete die Fünftklässlerin Anna: „Wir könnten den Schulhof verbessern, indem wir mehr Sachen hinbauen, z.B. eine Kletterspinne.“ Annas Wunsch wird bald Wirklichkeit.
Eine „Turnbar“ wird demnächst auf dem Gelände des Amphitheaters errichtet werden. „Was ist das?“, würde Anna nun wahrscheinlich nachfragen.
Die „Turnbar“ ist ein Sport- und Klettergerüst, das modular, das heißt jederzeit erweiterbar, flexibel, also jederzeit umgestaltbar, maximal robust und vielseitig nutzbar ist.
Von der Anno-Denkfabrik – einem offenen Gremium bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Lehrkräften, das sich mit der Verbesserung des Anno-Gymnasiums auf allen Ebenen beschäftigt - wurde das Projekt seit 2016 geplant und nun in die Tat umgesetzt.
Im Sinne einer bewegungsorientierten Schulhofgestaltung, die für alle Altersstufen von der Erprobungsstufe bis zur Qualifikationsphase gleichermaßen einen hohen Aufforderungscharakter besitzt, bietet das geplante Konzept der „Turnbar“ vielfältige Einsatz- und Nutzungsmöglichkeiten. So können jüngere Schülerinnen und Schüler sich in den Pausen kletternd, hangelnd, schwingend, schaukelnd, stützend oder balancierend bewegen, um ihrem Bewegungsdrang gerecht zu werden, während ältere Schülerinnen und Schüler an den verschiedenen Gerätearrangements Bewegung wie beim Parcours kreativ gestalten oder die vielen Reckstangen, Boxen und Barren im Rahmen eines funktionellen Krafttrainings einsetzen können.
Aufgrund ihrer Flexibilität, Vielseitigkeit und hohen Belastbarkeit dient die „Turnbar“ nicht nur als Klettergerüst, sondern stellt auch eine hervorragende Ergänzung zum Sportunterricht und dem vielfältigen Sport- und Bewegungsangebot des Anno-Gymnasiums dar. So gelangt nicht nur mehr Bewegung in die Pause, sondern das ganze Anno-Gymnasium in Bewegung!
Der Anno-Denkfabrik ist es gelungen, zur finanziellen Unterstützung die Stadt Siegburg und den Förderverein des Anno-Gymnasiums zu gewinnen. Auch die Sparda Bank, der Abiturjahrgang 2016, die Läuferinnen und Läufer des Sponsorenlaufs und die Firma Böckem Tiefbau, die auch die Tiefbauarbeiten durchführen wird, beteiligen sich an der Finanzierung.